Anzeige

4 Monate Guaifenesintherapie

Nach 4 Monaten Guaifenesintherapie ziehe ich natürlich erneut ein Fazit: es wird weitergemacht!
Themen in diesem Video sind neben der vergangenen Woche meine starken Kopfprobleme wie Vergesslichkeit, Konzentrationsprobleme, Fibronebel, Kopfdruck und Fieberkopf, immer noch meine Fuß- und Beinkrämpfe in der zweiten Nachthälfte und ich erkläre, was ein Blockierungstest ist.

Video vom 21.09.2012

Guaifenesintherapie

Aktuell habe ich schon darüber nachgedacht, einen Blockierungstest durchzuführen, weil es mir durchgängig schlecht ging. Es ist aber doch anders gekommen…. Zur Durchführung der Therapie benötigt man das Buch die revolutionäre Behandlungsmethode, durch die man vollständig von Beschwerden frei werden kann von Dr. St. Amand. Vorabinfos gibt es im Infoportal.

6 Antworten auf „4 Monate Guaifenesintherapie“

  1. hallo, bin heute auch wieder am ende habe schlimm mit den nasennebenhöhlen und die ohren sind zu. tinnitus, erschöpfung also richtig kopfprobleme. bin echt am ende!
    lieben gruss mella

  2. Morgen Barbara,
    ich weiss gar nicht was ich genau schreiben soll. bin zufällig hier gelandet,weil ich etwas gegen meine Fibro gesucht habe.habe die Beschwerden seit Februar 2001,ausgelöst durch einen Autounfall. Was aber von Seiten vieler Ärzte als "Kopfproblem" abgetan wurde. Man hat versucht mich mit Tabletten "ruhig zu stellen". Trotz Schmerzen war ich arbeiten etc. Wollte mich nicht unterkriegen lassen. 2009, nach einem Arztwechsel hab ich eine Super Ärztin gehabt, die mich ernst genommen hat, und mich in eine Rheumaklinik überwiesen hat. Dort hat man mir attestiert,das ich das habe, und es mir nicht einbilde. Nun, hatte mich irgendwie damit angefreundet, wenn man das so nennen kann, bis mich dann 2011 eine andere Krankheit zum rande des Wahnsinns gebracht hat. Bringt. Brustkrebs. Chemo, OP, Bestrahlung und anschliessend AHT. Das ganze hat meine Schmerzen verstärkt, und wieder wird man nicht ernst genommen. ich müsse da durch. Früher hatte ich etwas gefunden, was die Schmerzen kurz lindert. Schwimmen im Solebad. Mittlerweile schmerzt jede Bewegung. Kann es nicht mehr hören, wenn einige sagen: anderen geht es schlimmer. Mag sein, aber das ganze ist nicht nur körperlich, auch meine Psyche ist angegriffen. Lebenslust, Motivation = 0. Es hört sich sehr gut an. Würd es gern ausprobieren. Entschuldige bitte, das ich dich zugetextet habe. Man wird selber zum eigenen Arzt. Vielen Dank für die Informationen. Alles Gute wünsch ich.

    1. Hallo,
      danke für deinen Kommentar. Deine Geschichte macht mich betroffen. Es ist ein Graus, daß wir mit unseren Fibro-Beschwerden nicht ernst genommen werden!
      IRGENDWANN wird die Fibro nachweisbar sein. Nur hilft uns das jetzt auch nichts…..

      Ich kann sehr gut verstehen, daß es Dir mit allem, was Du aushalten mußt, seelisch nicht gut geht.
      Du hast natürlich recht mit allem, was Du schreibst. Die Fibromyalgie ist eine sehr schwere Erkrankung, die den gesamten Körper und alle Zellen betrifft. Man hat mit der Fibro nicht nur Schmerzen, Erschöpfung, Müdigkeit und Kopfprobleme, sondern auch diverse "Zipperlein". Wenn ich versuche, diesen Zustand einem Nicht-Erkrankten zu erklären, nehme ich gern das Befinden einer Grippe als Beispiel, wo einem alles weh tut und man überhaupt keine Energie hat.

      Daß Du nun auch noch den Brustkrebs dazu hast, ist wirklich schlimm. Da kann einen schon mal der gute Glaube verlassen.

      Lies Dir die Homepage von Frau Maier durch (Link ist oben rechts unter "Hilfreiche Links"), dort erfährst Du eine ganze Menge über die Therapie. Laß Dir helfen, indem Du Dich im Forum registrierst und vorstellst. Dort bekommst Du Unterstützung und wirst mit Deinen Problemen verstanden.

      Ich wünsche Dir alles Gute, vor allem baldige Gesundung!

      Liebe Grüße, Barbara

  3. Hallo Barbara,
    ich tauche gerade aus einem tiefen Absturz wieder auf und hab mich auf die Suche im Internet begeben.
    Auch ich habe diese Krankheit nicht erst seit sie einen Namen hat. Ich habe Dein letztes Video gesehen. Habe aber nicht den Eindruck, dass es Dir viel besser geht seit der Guaifenesintherapie. Mir scheint, dass noch mehre andere Faktoren, die nicht unbedingt im Zusammenhang mit Fibromyalgie stehen, Dir das Leben schwer machen. Ich denke Migräne, allergische Erkrankung und diverse Nahrungsmittelunverträglichkeiten müssten gesondert angegangen werden. Du hast sicherlich auch schon die Wanderungen durch die Arztpraxen hinter Dir. Wenn Du interessiert bist, gebe ich Dir einige Tipps, wie man die Schmerzen ohne Medikament vielleicht in den Griff bekommt. Mir ist das gelungen. Es gibt einige wichtige Dinge, die die Schmerzen verstärken. Das ist aber eine längere Geschichte und außerdem nicht das einzige Faktum der Fibro.
    Zum Kopf: Hast Du Deinen Blutdruck unter Kontrolle?
    Zur Haut: Hast Du Allergietests machen lassen?
    Konzentrationsschwirigkeiten: Es gibt da eine homöopathische Infusion, die hat meine Reaktionsfähigkeit wieder normalisiert.
    Sag mir per E-Mail bescheid, ob Du oder Andere mehr wissen möchtest. Schreibe mir nicht gerne umsonst die finger wund.
    Grüße, A.D.

    1. Hallo AD,
      danke für Deinen Kommentar!
      Habe Dir ja schon per email geantwortet….

      Falls jemand der Leser hier Interesse an AD's Tipps hat, kann er sich gern per email an mich wenden, ich werde dann versuchen zu vermitteln.

      AD, schön, daß Du mir geschrieben hast. Das Guaifenesin ist kein Medikament das man nimmt, um sich besser zu fühlen….. Die großen Erfolge kommen erst langfristig.
      Vielleicht hast Du Lust, Dir einige von den älteren Videos anzuschauen? Ansonsten findest Du auch noch gute Erklärungen auf der Internetseite von Dora Maier oder im Forum. Die www-Adressen dazu findest Du oben rechts in der Rubrik "hilfreiche Links".

      Ich werde mich bei Dir nochmal melden, bis bald!

      Liebe Grüße, Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.