Anzeige

Erste Erfolge nach 5 Monaten Guaifenesintherapie

In diesem Video berichte ich von meinen ersten Erfolgen nach 5 Monaten Guaifenesintherapie. Die Themen sind:

1. Bericht zum Therapieverlauf
2. Worauf muss man bei der Dosis achten?
3. Kleiner Leitfaden

Wenn ich an die letzten 5 Monate der Guaifenesintherapie zurückdenke, denke ich vor allem an Schmerzen. Ich habe in der Vergangenheit immer mal wieder von harten Zeiten und Symptomverstärkungen berichtet. Dazu findest Du die Videos „2 Monate nach Guaistart – Jammervideo“ und „4 Monate Guaifenesintherapie bei Fibromyalgie“. Schau sie Dir gerne an, wenn Du mehr darüber erfahren möchtest.

1. Bericht zum Therapieverlauf

Ich hatte in den ersten Monaten verstärkt Schmerzen im untern Rücken und im Nacken- und Schulterbereich. Auch meine Regelschmerzen waren stärker als gewöhnlich. Für wenige Sekunden hatte ich ein Ziehen in den Knien, Füßen und Oberschenkeln. Mein Schlaf war von Durchschlafstörungen beeinträchtigt, was ich eigentlich vor dem Therapiebeginn unter Kontrolle hatte. Auch hatte ich gerade am Anfang der Therapie mit Müdigkeit zu kämpfen. All die Beschwerden waren für mich belastend und haben den Alltag erheblich erschwert, sie waren aber nicht so einschränkend, dass ich meinem Tagesablauf nicht mehr nachgehen konnte.

Dass es mich in den ersten Monaten nicht völlig aus der Bahn geworfen hat liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich vorher schon einige Jahre Guaifenesin genommen habe.

Erste Erfolge nach 5 Monaten Guaifenesintherapie

Nach 5 Monaten Guaifenesintherapie kann ich erste Erfolge verzeichnen. Seit einer Woche habe ich eine deutliche Minderung der Rückenschmerzen. Auch die Regelschmerzen, die zu Beginn verstärkt waren, sind deutlich besser geworden. Die Pickel auf dem Rücken haben sich ebenfalls verbessert und sind fast weg. Die Müdigkeit war nur in den erste 4 Wochen sehr stark, sodass ich das Bedürfnis hatte, mich während des Tages hinzulegen. All die Beschwerden sind mittlerweile deutlich besser als noch vor Beginn der Guaifenesintherapie. Die Kopfschmerzen sind vollständig verschwunden. Sie treten nur noch während der Periode auf, oder wenn ich mich falsch ernährt habe. Außerdem ist seit einigen Tagen der Schlaf wieder erholsam und störungsfrei.

2. Worauf muss man bei der Dosis achten?

Ich nehme 5x 300mg Kurzzeit-Guaifenesin pro Tag. Im Jahre 2012 habe ich erstmalig die Guaifenesintherapie begonnen und lange Zeit das Langzeit-Guaifenesin genommen. Damit habe ich jedoch einen Stillstand erlebt und keine Verbesserungen mehr verspürt. Das habe ich lange Zeit verdrängt, bis eine Kartierung mir die Augen geöffnet und gezeigt hat, dass mein Körper und besonders der linke Oberschenkel voller tastbaren Verhärtungen ist. Meine Kartierungen zeige ich in dem Video „4 Monate Guaifenesintherapie bei Fibromyalgie“. Wie unterschiedlich die Kartierungen mit Langzeit- und Kurzzeit-Guaifenesin sind, kannst Du in dem Beitrag „Warum ich 7 Jahre für die Dosisfindung gebraucht habe und wie Du das vermeiden kannst“  sehen. 

Der Bedarf an Guaifenesin und die Verwendung von Kurzzeit- oder Langzeit-Guaifenesin ist sehr individuell. Ich komme mit reinem Kurzzeit-Guaifenesin sehr gut zurecht, was aber nicht bedeutet, dass das für Dich auch so sein muss. Wer mit der Guaifenesintherapie beginnt, sollte nach den Empfehlungen von Dr. St. Amand, sprich mit dem Langzeit-Guaifenesin starten. Das Kurzzeit-Guaifenesin hat eine viel höhere Wirkspitze und könnte gerade für Therapieanfänger viel zu stark sein. Das Kurzzeit-Guaifenesin wird erst im späteren Verlauf verwendet. Man beginnt mit dem Langzeit-Guaifenesin und erst ab einer bestimmten Dosis nimmt man das Kurzzeit-Guaifenesin hinzu.

Da mir selbst 4200mg Tagesdosis mit Langzeit-Guaifenesin nicht geholfen haben, habe ich die Empfehlungen bzw. das Protokoll von Dr. St. Amand nicht befolgt und bin auf reines Kurzzeit-Guaifenesin umgestiegen. Das ist aber nicht die Norm. Dr. St. Amand nimmt immer Langzeit-Guaifenesin. Eine Einnahme von purem Kurzzeit-Guaifenesin empfiehlt er nicht.

Für mich ist die Einnahme von Kurzzeit-Guaifenesin ein Experiment. Zwar habe ich bereits 2012 mit Kurzzeit-Guaifenesin gestartet, da es zu der Zeit noch kein Langzeit-Präparat in Deutschland erhältlich war. Aber die reine Anwendung des Kurzzeit-Guaifenesins ist fernab der Empfehlungen und des Therapieplans von Dr. St. Amand.

3. Kleiner Leitfaden

Anhand dieses Bildes erkennst Du einen Fahrplan, wie Du bei der Dosisfindung nach den Vorgaben von Dr. St. Amand am besten vorgehst. Zunächst einmal solltest Du Dich auf die Therapie vorbereiten, indem Du das Buch von Dr. St. Amand liest und Deine Produkte auf Salicylate überprüfst.

Taschenbuch
E-Book
Taschenbuch

 

(Durch den Kauf über diese Affiliatelinks/Werbelinks entstehen Dir keine zusätzlichen Kosten.)

Im Idealfall hast Du bereits die Diagnose Fibromyalgie erhalten oder alle anderen Erkrankungen von einem Arzt ausschließen lassen. Wenn Du empfindlich auf Kohlenhydrate reagierst, solltest Du Deine Ernährung umstellen. In dem Video „Versteckte Kohlenhydratunverträglichkeit bei Fibromyalgie“ erfährst Du, welche Symptome mit einer Unverträglichkeit auf Kohlenhydrate zusammenhängen können. Außerdem kannst Du vor Therapiebeginn eine Kartierung durchführen lassen, um die Findung der richtigen Dosis zu begleiten und um später einen Vergleich zu haben.

Welche ersten Erfolge nach 5 Monaten Guaifenesintherapie konntest Du verzeichnen? Schreib es mir gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.