Anzeige

Erste kleine Erfolge, Hypoglykämie/ Kohlenhydratunverträglichkeit

Kohlenhydratunverträglichkeit

Die Kohlenhydratunverträglichkeit scheint bei mir ausgeprägt zu sein. Ich versuche, meine Toleranzgrenze zu finden. Darüber und über hypoglykämische Symptome geht es im zweiten Teil des Videos. Bei der Unverträglichkeit auf Kohlenhydrate geht es nicht um die Menge an schnellen Kohlenhydraten. Es ist eher wie eine Allergie, ich reagiere auch auf kleinste Mengen und die Folgen sind wirklich drastisch.

In dem heutigen Video, das nach nun siebeneinhalb Wochen Guaifenesintherapie zur Behandlung meiner Fibromyalgie entstanden ist, berichte ich im ersten Teil von ersten deutlichen Verbesserungen einiger Beschwerden.

Video vom 06.07.2012

Beschwerden

Die Schmerzen sind nicht mehr so intensiv, der Ganzkörperschmerz geht zurück. Häufiger habe ich jetzt auch warme Füsse. Seit langer Zeit bin ich schon elektrosensibel, worüber ich ebenfalls berichte.

6 Antworten auf „Erste kleine Erfolge, Hypoglykämie/ Kohlenhydratunverträglichkeit“

  1. Liebe Kerstin,
    danke für Deine Nachricht, ich freue mich sehr darüber.
    Alles, was Du schreibst, kommt mir sehr vertraut vor. Auch der ganze Hals-Nasen-Ohren-Kram. Gegen Rachenschmerzen hilft wunderbar Salbeitee. Salbeiblätter aus der Apotheke holen (30g reichen), einen Teelöffel Salbei mit kochendem Wasser in einem Becher 10 min ziehen lassen. Sobald die Temperatur es erlaubt, mit dem Tee gurgeln. Das kann man beliebig oft am Tag machen und hilft am besten. Leider darf man es nicht mehr machen, wenn man Guaifenesin nimmt, da die enthaltenen Salicylate in dem Tee blockieren.

    Daß du das Buch schon hast, ist super. Wenn Du es trotz dem ganzen Trubel bei Dir schafft, es zu lesen, wirst Du staunen. Du wirst Dich dort mit Deinen ganzen Problemen wiederfinden.
    Die Guaitherapie muß gut vorbereitet werden, deshalb solltest Du Dir Zeit lassen und nicht überstürzt beginnen. Es ist wichtig, daß Du das Kapitel mit den Salizylaten verstehst. Ebenso andere Dinge in dem Buch sind wichtig, deshalb solltest Du es unbedingt vorher lesen.
    Ich bin auch gespannt, wie es mit mir weiter geht. Im Forum wird immer wieder betont, daß man Geduld braucht…..

    Ganzkörperkrämpfe? Das hört sich arg an… In schlimmen Zeiten hatte ich die Krämpfe noch an den Händen, jetzt aber nur noch an Füßen und Beinen.
    Mit den Krämpfen hilft mir die kohlenhydratarme Ernährung sehr. Das ist anfangs eine große Umstellung. Aber ich habe deutlich weniger Probleme mit den Krämpfen, ebenfalls die Erschöpfung, Müdigkeit und die Schmerzen (und übrigens auch Sehstörungen) sind bei mir damit positiv zu beeinflußen.
    Falls Du Dich entscheidest, die Therapie zu machen, müssen Deine Medikamente auf Salizylate gecheckt werden. Das ist anfangs etwas kompliziert. An dieser Stelle kann ich nur nochmals das Forum http://www.fibromyalgie-guaifenesin-forum.de empfehlen. Mir hat das sehr geholfen. Es ist kostenlos. Man muß sich nur einmal kurz vorstellen und hat dann Zugang zu einem umfangreichen nicht-öffentlichen Bereich. Außerdem bekommt man wirklich gute Unterstützung, Hilfe und Begleitung sowie Austausch, wenn man möchte.

    Liebe Kerstin, auch ich wünsche Dir, daß Du Deine gesundheitlichen Probleme in den Griff bekommst. ICH weiß, daß Du nicht simulierst und daß Du kein Psycho bist!
    Ich würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben.

    Alles Gute für Dich, Barbara

  2. Hallo Barbara,
    bin heute zufälligerweise auf Deine Seite gestoßen, als ich mal wieder nach Möglichkeiten der Linderung bzw. meinem tiefsten Wunsch nach Heilung im Internet surfte.
    Mal gleich vorneweg: Ich finde toll, dass Du das alles aufzeichnest und für uns alle so einen Blog aufziehst. Respekt!!! Bei dem, wie man sich mit Fibro fühlt ist das echt spitze. Ich finde übrigens, dass Dir die neue Farbe sehr gut steht, im Vergleich zu den ersten Videos habe ich schon das Gefühl, dass Du etwas anderes ausstrahlst. Zu viele Haare ab kennt glaube ich jede Frau, das ist Seelenleid und legt sich dann zusätzlich noch obenauf.
    Ich war jetzt seit Februar diesen Jahres in einer Schmerztagesklinik hier in der Uni Würzburg, nach dem meine Krämpfe sich so weit entwickelt hatten, dass ich Ganzkörperkrampfanfälle bekommen habe und eine Woche stationär in der Neurologie lag. Was soll ich sagen, nachdem wie üblich, keiner etwas finden konnte, wurde man mal wieder zum Psycho abgestempelt. Das geht mir sowas von auf den Keks. Aber das kennt ja wahrscheinlich auch fast jeder Fibro. In der Schmerztagesklinik wurde dann im Anschluss Fibro diagnostiziert. Ob es das wirklich ist oder vielleicht doch noch etwas anderes dahinter steckt, keine Ahnung. Man hat ja die seltsamsten Symptome. Im Moment kämpfe ich mit Konzentrations- und Sehstörungen neben den Schmerzen und Verspannungen. Viele meiner Muskeln fühlen sich einfach viel zu kurz an. Ich mache täglich die erlernten Übungen – und trotzdem fühlt man sich wie verrostet, wobei ich doch "erst" 39 bin. Mein Körper gibt mir oftmals das Gefühl, dass ich mich nicht richtig bewegen kann, Arme nicht mehr richtig hochheben, es knackt und kracht überall, die Gelenke tun mir weh,…etc. pp. Auch ich kämpfe gerade mit meiner Regel und einem brettharten Bauch. Dann habe ich seit ein paar Wochen Rachenschmerzen – fühlt sich total entzündet an, Ohrendruck, verstopfte Nasennebenhöhlen. Kennst du das auch?
    Ich überlege, ob ich vielleicht doch mit Guai beginne. Zwar bin ich medikamentös von der Klinik eingestellt, so dass ich Gott sei Dank keine Krampfanfälle mehr bekommen habe seitdem, aber der Schmerz ist trotzdem noch da. Zumindest ermutigt mich Deine Berichterstattung dazu. Das Buch habe ich schon seit ein paar Monaten liegen. Aber es war mir während der Klinikzeit einfach zu viel. Wenn man jede Woche 3 ganze Tage in der Klinik verbringt, noch zwei KInder hat und eigentlich am Hausumbau beschäftigt ist (also inzwischen nur noch mein Mann, denn ich kann das gerade gar nicht, nur noch Organisatorisches liegt bei mir – und selbst das ist mir manchmal zuviel…). Nunja, da war eben noch nicht der richtige Zeitpunkt für Guai. Ich bin sehr gespannt, wie es bei Dir weiter geht. Lass es uns alle wissen, das was Du machst ist wirklich toll.
    Dir weiterhin Fortschritte, schmerzfreiere Zeiten und vor allem die innere Sicherheit, dass es genau der richtige Weg ist.
    Alles Liebe für Dich,
    Kerstin

  3. Hallo Ina,
    Du Arme! Sowas ist schrecklich! Du hast mein volles Mitgefühl….

    Schön, wieder etwas von Dir zu hören. Ich freue mich natürlich immer sehr, wenn jemand hier was hinterläßt…
    Ich habe mir Deinen Blog gestern auch noch ein bisschen angeschaut(http://yesbo.de/gesundealternativenleben/), das sind ja breit gefächerte Themen! Leider darf man ja bei der Guaifenesintherapie Pflanzen in konzentrierter Form (z.B. Tees, teilweise auch Nahrungsergänzungen) nicht zu sich nehmen, ebenso dürfen pflanzl. Öle, Extrakte, Gele und Konzentrate nicht mit unserer Haut in Verbindung kommen, da sie sonst das Guaifenesin blockieren. Aber trotzdem auch für mich ein interessanter Blog mit sehr unterschiedlichen Themen!

    Bis hoffentlich bald mal wieder,
    Barbara

  4. Hallo Barbara,

    leider konnte ich mich in den letzten 2 Wochen nicht melden, ein fieser Trojaner hat meinen PC gehimmelt. Alle gespeicherten Dateien weg, alle Lesezeichen. Nun fange ich wieder bei Null an. Naja, es gibt immer noch was schlimmeres, 😉

    Es freut mich, dass Du erste Erfolge festgestellt hast, dass ist ganz toll und es sieht so aus, dass es bei Dir funktioniert.

    Liebe Sonntagsgrüße, Ina

  5. Danke schön.
    Aber ich will auch ehrlich sein. Es geht eigentlich nicht darum, daß ich besser aus sehe, sondern darum, daß ich mich wieder darum KÜMMERN kann, besser auszusehen….
    Mit anderen Worten:
    ich habe mich schon Ewigkeiten nicht mehr geschminkt, das war einfach nur zusätzliche Nerverei. Vor allem dann abends das Abschminken.
    Jetzt mag ich mich wieder damit beschäftigen….

    Trotzdem vielen Dank für's Kompliment!

    LG, Barbara

  6. hallo barbara
    auf jedenfall siehst du gegenüber den 1 video ,auch besser aus im gesicht.vorher hat man gesehen das es dir nicht gutging.
    wobei man immer sagt fibros sieht man es nicht an.
    so ganz stimmt das aber auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.