Anzeige

Gasteiner Heilstollen | Erfahrungen | Erfahrungsbericht

Dieser Beitrag über den Gasteiner Heilstollen gibt meine eigene Meinung wieder. Dem Unternehmen “Gasteiner Kur-, Reha- und Heilstollen Betriebsges.m.b.H” ist eine authentische Berichterstattung äusserst wichtig. Für meinen Aufenthalt und für die Anwendungen sind mir keinerlei Kosten entstanden.

Für 3 Wochen war ich zur Radon-Heilstollen-Kur in Bad Gastein, Österreich und habe meinen Aufenthalt dort mit der Kamera begleitet. So sind 4 Videos entstanden, die in diesem Beitrag nach und nach veröffentlicht werden.

Teil 1

In diesem ersten Video des vierteiligen Erfahrungsberichts über den Gasteiner Heilstollen und meinen Aufenthalt in Bad Gastein begleite ich die Stolleneinfahrt mit der Kamera. Im Anschluss führe ich ein Interview mit Frau Dr. Evangelist vom Gasteiner Heilstollen.

Teil 2

Im zweiten Video meines Vierteilers führe ich ein Interview mit Frau Sabine Leimlehner vom Patientenservice des Gasteiner Heilstollens. Unser Thema ist die Beantragung auf Kostenübernahme durch die Krankenkasse.

Teil 3

Von meinen Eindrücken nach der ersten Woche, meiner Verpflegung und meiner Unterkunft im Gesundheitszentrum Bärenhof berichte ich in diesem dritten Video, das natürlich ebenfalls von meine Zeit in Bad Gastein handelt.

Teil 4

Im vierten Teil berichte ich über den Verlauf in der zweiten und dritten Woche, vom Gesundheitszentrum Bärenhof und zeige zum Schluß Impressionen vom Bärenhof.

 

Gasteiner Heilstollen

Im Heilstollen selbst herrscht ein sehr warmes, feuchtes Klima: 37-41,5 Grad Celsius und 70-100% Luftfeuchtigkeit. Im Berg gibt es große Thermalwasservorkommen mit hohen Temperaturen, die radonhaltig sind. Über Spalten erreicht radonhaltiger Wasserdampf den Stollen und wärmt diesen mit einer Temperatur um ca. 40 Grad. Die Kombination von Wärme, Feuchtigkeit und Radon sorgt schon seit der Nachkriegszeit für die Heilerfolge des Stollens. Zu den behandelbaren Krankheitsbildern gehören u.a. Morbus Bechterew, Fibromyalgie, Polyarthritis, Arthrose, Polyneuropathien, Erkrankungen der Atemwege, Erkrankungen der Haut und weitere.

Für mich war es der allererste Kuraufenthalt in meinem Leben und ich denke, angenehmer hätte der wohl kaum sein können. Der dritte und vierte Teil dieses Berichts wird in den kommenden Wochen veröffentlicht. Darin zeige ich u.a. meine Unterkunft, das Gesundheitszentrum Bärenhof in Bad Gastein.

Warst Du auch schon mal zur Kur oder sogar schon zur Heilstollen – Kur? Schreib mir davon, am besten in den Kommentaren unter diesem Beitrag.

Zur Website vom Gasteiner Heilstollen

Merken

12 Antworten auf „Gasteiner Heilstollen | Erfahrungen | Erfahrungsbericht“

  1. Hallo Barbara

    Habe mit großem Interesse Deine Berichte zum Heilstollen und dem Gesundheitszentrum Bärenhof verfolgt.
    Bin selber seit 1987 an Bechterew, neuerdings zusätzlich an Fibro erkrankt.
    Meine Frau leidet ebenfalls an Fibromyalgie. In den Heilstollen fahren wir seit 2006, ich bekomme seit 2010 von meiner RV, natürlich erst nach einer Auseinandersetzung vor dem SG, jährlich eine stationäre Reha im Bärenhof, in gut 2 Wochen ist es Gott sei Dank mal wieder so weit.
    Meine Frau hat da mehr Probleme, führen derzeit einen Rechtsstreit mit der DRV vor dem LSG wegen Genehmigung der Reha ausserhalb des Regelfalles.
    Mir persönlich bringt die jährliche Reha eine enorme Linderung der Schmerzen (7-8 Monate), eine signifikante Einsparung an Schmerzmittel und somit eine Vermeidung der Nebenwirkungen dieser Mittel. Ich wünsche Dir die Kraft und auch das Durchhaltevermögen, auch in den Folgejahren wieder eine Reha in Bad Gastein mit den Einfahrten in den Heilstollen anzustreben. Nur eine jährliche Reha mit den dazugehörigen Einfahrten baut dieses Level zur Verringerung der Schmerzen und der daraus resultierenden Folgen wie der der Schmerzmitteleinsparung usw. konstant im Körper auf.
    Bei mir tritt der volle Heilstolleneffekt meist so 4 – 6 Wochen nach der Reha ein, wobei der Effekt nach der ersten und 2 Reha nicht so groß war, aber seitdem um so mehr.
    Es gibt noch ein paar mehr Hinweise, wie man zu Leistungen einer Heilstollentherapie kommen kann. Ich weiß nicht, in wieweit Du da von Frau Leimlehner, mit der ich durch den Kontakt mit meiner Bechtiselbsthilfegruppe in regem Kontakt stehe, Informationen bekommen hast.

    Herzliche Grüße

    Uwe

    1. Hallo Uwe,
      vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht über Deine persönlichen Erfahrungen mit dem Heilstollen. Es freut mich total, dass Du davon so profitierst. Während meines Aufenthalts habe ich von anderen Bechterew-Betroffenen ebenfalls diese Rückmeldung bekommen.
      Ich persönlich habe leider auch nach mehreren Wochen keinerlei weiteren “Effekt” durch den Heilstollen verspürt. Man sagte mir von Seiten des Stollens (so wie Du jetzt auch), dass man möglicherweise erst nach mehreren Aufenthalten profitiert.
      Vielleicht hast Du aber auch mitbekommen, dass ich seit 5 Jahren eine alternative, medikamentöse Therapie zur Behandlung der Fibromyalgie durchführe. Wie sich jetzt rausstellte, war ich 5 Jahre lang unterdosiert. Ich habe mit dieser Therapie bereits in der Vergangenheit Fortschritte gemacht und meine Kinder (auch betroffen) sind damit inzwischen beschwerdefrei. So konzentriere ich mich verständlicherweise darauf, habe vor Kurzem die Dosis erhöht und bin ganz optimistisch.
      Ich habe den Stollen nicht “abgeschrieben”, denn der Aufenthalt dort war wirklich schön. Jedoch steht das für mich aus vielerlei Gründen erstmal nicht zur Diskussion. Aber wenn, werde ich mich auf jeden Fall an Sabine Leimlehner wenden. Danke für den Hinweis und alles Gute für Dich und Deine Frau!

  2. Hallo Barbara. Vor Jahren hatten wir schon einmal Kontakt über Mail. Ich hatte mir immer wieder deine You tube Videos angesehen und Du hast mir über deine Guaifenesin Therapie geschrieben. Ich weis nicht ob du dich noch erinnern kannst. Heute habe ich deine Videos vom Gasteiner Heilstollen angesehen. Du warst in der Nähe von meinem zu Hause. Auch ich liebe den Heilstollen und fahre sehr gerne in den warmen Berg. Der Kurerfolg stellt sich bei mir sofort ein. Ich hoffe du hast inzwischen auch eine merkliche Besserung schon erfahren dürfen. Liebe Grüße aus Österreich und ein “Glück auf ” in den Hohen Norden. Glg Karin Gussmack

    1. Hallo liebe Karin,
      wie schön, dass der Stollen in Deiner Nähe ist… Und ebenfalls schön, dass er bei Dir zu gesundheitlichen Verbesserungen führt. Das freut mich sehr. Bei mir ist das leider nicht so. Auch nach der vorgegebenen Zeit von 8 Wochen nach der Kur habe ich keine spürbaren Verbesserungen. Mittlerweile ist es ja auch schon fast 3 Monate her, dass ich dort war…. Die Empfehlung des Stollens ist, häufiger hinzufahren, weil es bei manchen wohl mehrere Anläufe braucht.

      Ich habe nun eine andere Richtung eingeschlagen und vor 2 Wochen meine Guaifenesindosis erhöht. Dadurch habe ich gleich Veränderungen gespürt und werde bald darüber in einem neuen Videobeitrag berichten.

      Ich sende Dir liebe Grüße und wünsche Dir beständige Verbesserungen!

  3. Hallo liebe Barbara.

    Ich finde es super wie du aus Gastein dem Radon Heilstollen berichtest.
    Und hoffe es wird dir auch im nach hinein gute Linderung deiner Schmerzen bringen! Aber du weist ja bischen Geduld musst du schon aufbringen, erst ca 6-8
    Wochen danach merkst du etwas, aber es hält dann auch lange Zeit an.
    Ich war ja selbst auch 2014 in Juni da, zu einer ambulanten Vorsorgeleistung,
    laut KK. Sogar 3 Wochen mit Mann und Kater Felix . Wir nahmen das ganze so auch als Urlaub, mein Mann war nur 1x als Probe im Stollen.
    Also ich muss sagen mir tat der gesamte Aufenthalt im Heilstollen , die Anwendungen von den kompetenten Therapeuten und die Betreuung von den Ärzten sehr gut und hielt auch lange an. Auch die wunderschöne Gegend und die sehr gute Verpflegung im Hotel war super! Man fühlte sich insgesamt sehr wohl, das ist ja auch sehr wichtig für die Seele!
    Ich möchte so gern im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dahin.
    Letztes Jahr versuchte ich es schon mal bei der KK, aber leider Absage auch nach Wiederspruch.
    Vielen Dank nochmals Barbara!
    Bis bald mal persönlich, würde mich freun! Wir telefonieren.
    Lieben Gruß Marlis D.

    1. Hallo Marlis,
      ja Geduld ist nicht meine Stärke, das stimmt….

      Danke Dir für Deinen Kommentar. Es freut mich, dass der Heilstollen Dir so gut getan hat. Ich hab den Aufenthalt dort auch als sehr angenehm empfunden. Ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass es im nächsten Jahr für Dich klappt. Das wäre wirklich toll.

      Ich hab Dich nicht vergessen aber im Moment bin ich total im Prüfungsstress. In drei Wochen ist es soweit und ich sehe noch einen Riesenberg an Lernstoff vor mir…. Und im Anschluss daran geht es auch gleich weiter, bin ja in Existenzgründung. Für den Herbst plane ich einen Vortrag über gesunde Low Carb-Ernährung bei uns in der Region. Vielleicht magst Du ja kommmen? Stups mich an, wenn ich mich gar nicht bei Dir melde und nimm es mir nicht übel!
      Lieben Gruß an Dich!

  4. Hallo Barbara,
    Habe deine Videos mit sehr viel Ineresse
    geschaut. Finde ich toll, wie du das machst.
    War selber auch schon oft zur Kur.
    Das mit dem Heilstollen ist schon eine gute Sache.
    Ich bin 65 Jahre und in Rente.
    Meine Beschwerden fingen vor ca .3 Jahren an. Durch die Videos bin ich auf Guai.gestossen.
    Im Buch von Amand hab ich mich total wieder gefumden.
    Leider habe ich bis heute noch keine Diagnose.
    Habe aber eine gute Heilpraktikerin, die zu mir steht.
    Sie kennt meinen Körper und hat mich auch kartiert.
    Alle anderen Untersuchungen waren bisher bei Ärzten ohne Befund .Da ist nichts alles Einbildung.
    Na ja. Bin nun in der Vorbereitung auf die Therapie.
    Ernähre mich nach den Richtlinien von Amand schon 2 Monate. Wollte schon beginnen; aber im Juni steht noch Urlaub an. Da überlege doch noch zu warten.
    Bin durch das Buch und das Forum gut informiert. Auch die Umstellung auf salizylatfreie Kosmetik ist fasst geschafft.
    Suche noch eine gute Tages- und Nachtplege für die reife Haut. Auch einen Augenbrauenstift habe ich trotz Liste (Forum) noch nicht gefunden.
    Was nimmst du für eine Haarwäsche ?
    So nun habe ich dich genug mit meinen Problemen belästigt.
    Habe mich auch am 27.5.2017 zum Treffen angemeldet.
    Seit kurzem gibt es auch in meinem Heimatort eine Selbsthilfegruppe.
    Nochmals ein großes Lob an dich.
    Alles Liebe von Brauni.

    1. Hallo Brauni,
      toll, Du hast Dich ja bereits gründlich vorbereitet.
      Zu Beginn der Therapie habe ich diese Creme verwendet http://www.neutrogena.de/produkte/korperpflege/sofort-einziehende-feuchtigkeitscreme#2. Die kann man sowohl für den Körper als auch für das Gesicht nehmen. Augenbrauenstift habe ich mir damals einen von Artdeco geholt und da ich die Brauen meist färbe, habe ich den Stift immer noch. Ich weiß aber nicht, ob der immer noch salfrei ist. Für die Haare habe ich mir vor einigen Monaten beim Aldi ein Shampoo gekauft, gleich in dreifacher Menge. Ich weiß nicht, ob es das jetzt noch gibt und ob das noch salfrei ist?

      Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Treffen in Berlin und toll, dass Du vor Ort eine SHG hast.

      Ich wünsche Dir einen guten Einstieg in die Therapie! LG

  5. Hallo Barbara,
    danke für die interessanten Informationen und das Engagement im Rahmen Deines Blogs.
    Ich habe seit langer Zeit Fibromyalgie und andere Beschwerden/Diagnosen (CFS, Migräne, Reizdarm,Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Osteoporose,…) und wurde vor einigen Jahren berentet.
    Seit ca 5 Jahren nehme ich ebenfalls Guaifenesin und habe damit ähnliche gute Erfahrungen gemacht, wie Du.
    Leider habe ich noch verschiedene andere Beeinträchtigungen, u.a. das chronische Erschöpfungssyndrom CFS.
    Ich hatte schon länger von einer Behandlung der Fibromyalgie im Gasteiner Heilstollen gehört und Dein Bericht motiviert mich,diese Sache nun doch mal in Angriff zu nehmen. Ich hoffe, dass meine Energie ausreicht um das Verfahren der Beantragung bei meiner Krankenkasse (Technicker Krankenkasse) mit meiner Ärztin abzuwickeln.
    Du schreibst, dass Dir für den Aufenthalt und die Kosten “keinerlei Aufwendungen” entstanden sind. Hat Deine Krankenkasse wegen der Diagnose “Fibromyalgie” alle Kosten übernommen?
    Nach einem ersten Telefonat mit meiner KK wurde mir gesagt, dass bei Fibromyalgie max. 90% der Behandlungskosten übernommen werden. Für die Kosten der Unterkunft und Verpflegung müsste ich selbst aufkommen, da es sich um eine “ambulante Vorsorgeleistung” handeln würde.
    Vielleicht kannst Du mir noch Hinweise bzw. Erfahrungen zur Beantragung geben?
    Herzlichen Gruß an Dich
    Angelika

    1. Hallo Angelika,
      vielen Dank für Deinen Beitrag.
      In meinem zweiten Teil über den Heilstollen, der Ende dieser Woche veröffentlicht wird, geht es genau um das Thema. Ich rate Dir, direkt beim Heilstollen Unterstützung für die Beantragung bei der KK zu holen. Die kennen sich sehr gut damit aus und können einem wertvolle Tipps geben. Wichtig ist: ERST mit dem Heilstollen sprechen und DANN den Antrag zu stellen.

      Mir sind für Anwendungen und Aufenthalt keinerlei Kosten entstanden, weil diese Blogbeiträge eine Kooperation mit dem Heilstollen waren. Sollte ich mich im nächsten Jahr entscheiden, wieder in den Heilstollen zu fahren, würde ich versuchen, einen Teil der Kosten über die Krankenkasse abzuwickeln. Das, was die KK Dir am Telefon gesagt hat, stimmt wohl. So habe ich das Ganze auch verstanden. Genau darum geht es im zweiten Video, warte einfach noch ein paar Tage ab (wird wahrscheinlich am Freitag veröffentlicht).

      Lieben Gruß und alles Gute für Dich!

  6. Hallo Barbara, dein Interwiew mit Dr. Evangelist war sehr interessant. Ich habe dort einiges erfahren, was ich bisher nicht wusste. 2012, als ich zum ersten Mal in Bad Gastein und im Bärenhof war, war sie auch dort im Stollen.
    Ich habe an den stollenfreien Tagen immer noch Radonwannenbäder genommen, um den Effekt des Radons zu verstärken. Bisher bin ich jedes Jahr einmal da gewesen, dieses Jahr habe ich noch keine Kur geplant, da es mir relativ gut geht (zumindest, was die Fibro angeht).
    Ich bin gespannt auf deine weiteren Berichte und ob es dir auch geholfen hat. Bei mir kam nach der ersten Kur der Aha-Effekt 8 Wochen nach Kurende. Und das bestärkt mich auch darin, immer wieder dort hinzufahren. Mehrfach habe ich die Flyer über Guaifenesin mitgenommen, aber man ist dort wohl eher nur an den Heilstollenerfolgen interessiert.
    Leider muss ich die Kosten für Unterbringung und Behandlungen zum größten Teil selbst aufbringen, meine Krankenkasse erstattet leider nur einen Bruchteil der Anwendungen. Trotzdem werde ich auch weiterhin den Heilstollen besuchen. Der Bärenhof ist ein schönes Haus, aber es ist mir leider zu teuer. Ich wohne jetzt immer in Bad Hofgastein. Dort sind auch die Steigungen moderater. Der Weg zum Bärenhof ist schon eine rechte Herausforderung, wenn man nicht so gut zu Fuß ist und Atemprobleme hat.
    Danke übrigens noch für deine Karte, da habe ich mich sehr gefreut. Damit hatte ich nicht gerechnet.
    Ich warte gespannt auf deine nächsten Berichte.
    Herzliche Grüße, Heidi

    1. Liebe Heidi,
      danke Dir für Deinen Bericht. Du schreibst, dass der Aha-Effekt erst Wochen nach der Kur kam. Das bestätigt das, was der Heilstollen selbst auch sagt. Ich habe ein paar Kurgäste getroffen, die schon während ihres Aufenthalts Verbesserungen spürten, aber oft soll es ja eben auch anders sein. So wie Du es beschreibst. Finde ich toll, dass der Stollen bei Dir solch eine gute Wirkung hat.
      Ich drücke Dir die Daumen, dass es bei Dir gesundheitlich beständig weiter bergauf geht.
      Vielleicht klappt es ja doch mal mit einem Wiedersehen beim nächsten Guaitreffen…. Termin gibt es übrigens schon (unverbindlich): 30. September 2017.

      Lieben Gruß an Dich, bis nächste Woche 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.