Anzeige

Guaifenesin hohe Dosis

Im letzten Sommer hat sich durch eine Kartierung herausgestellt, dass ich all die vergangenen Jahre unterdosiert war. Seitdem steigerte ich meine Dosis nach und nach. Orientiert habe ich mich dabei an meinem linken Oberschenkel, wie die Vorgaben von St. Amand es erfordern. Da man sich selbst aber nicht aussagekräftig kartieren kann, war das Ganze immer nur ein vager Anhaltspunkt. Ich habe im betreffenden Bereich immer noch etwas gespürt und daraufhin Schritt für Schritt erhöht. Inzwischen fühlt sich mein linker Oberschenkel frei an, aber ob er es wirklich ist, wird sich an diesem Wochenende herausstellen. Denn endlich habe ich die Möglichkeit, mich kartieren zu lassen. Ich bin sehr gespannt! In diesem Video gehe ich auf eine Frage ein, die mir in letzter Zeit sehr häufig gestellt wird: Wie geht es Dir, Du nimmst doch solch eine hohe Dosis….?

Für mich ist die Guaifenesintherapie alternativlos. Ich wüßte nichts, was man zur Zeit stattdessen machen könnte, um beschwerdeärmer leben zu können. Auf dieser Seite habe ich aufgelistet, was ich in der Vergangenheit leider erfolglos unternommen habe, um irgendwie voranzukommen.

Hohe Dosis

Wie denkt ihr über die Einnahme von solch einer hohen Dosis Guaifenesin? Ich werde das jetzt erst mal angehen, beobachten und abwarten. Mich interessiert, wie ihr das Ganze seht? Aus Gesprächen weiß ich, dass die Verunsicherung bezüglich hoher Dosen sehr groß ist. Schreib mir Deine Gedanken in die öffentlichen Kommentare unten 🙂

 

 

6 Antworten auf „Guaifenesin hohe Dosis“

  1. Liebe Barbara,
    hast du schon das Thema Parasiten untersuchen lassen?
    Ich dachte lange Zeit, dass ich Fibromyalgie habe. Ich habe von Anfang an deine Videos geschaut und habe mich in vielen deiner Symptome wiedergefunden. Habe auch eine Zeit lange Guai genommen, das mir auch Besserung brachte, aber irgendwann stand ich an. Ich habe vor kurzem bei einer Heilpraktikerin eine Austestung auf Parasiten machen lassen, die dann sehr fündig wurde (Würmer, Egel, Candida…). Leider untersucht die Schulmedizin nur den Stuhl auf Parasiten; wenn sie überhaupt auf die Idee kommt, dass diese hinter den vielen Beschwerden stecken könnten. Parasiten können aber überall im Körper (Leber, Lymphe, Kopf, Gelenke, Muskeln, …) versteckt sein und so vielseitige Beschwerden verursachen. Der Körper hat mit den Parasiten ein Entgiftungsproblem und Amand beschreibt die Fibromyalgie ja auch als Entgiftungsstörung. Seitdem ich eine Parasitenkur mache, habe ich wesentliche Verbesserungen mit meinen Erschöpfungszuständen, Konzentrationsproblemen, Vergesslichkeiten, Gelenksschmerzen, Sensibilitätsstörungen an Händen und Füßen, Hautproblemen … Außerdem mache ich regelmäßig Wassereinläufe und Basenbäder um die mit der Parasitenabtötung einhergehende Toxinfreisetzung schnell aus dem Körper zu schleusen.
    Ich habe sämtliche schulmedizinische und alternative Therapien hinter mir, aber die Parasitenkur war bis jetzt das einzige, das mir wirklich Lebensqualität zurück brachte. Und auch die Entgiftungsproblematik für mich nachvollziehbar erklären kann.
    Vielleicht ist es auch für dich ein weiterer Baustein auf dem Weg zur Gesundung, den du noch nicht umfassend untersucht hast. Übrigens ein Weg, der auch nicht teuer ist.
    Lieben Gruß und das Allerbeste für dich.

    1. Hallo Ines,
      lieben Dank für diesen Anstoss. Im Darm finden sich bei mir keine Parasiten. Bisher habe ich mich nicht weiter damit beschäftigt. Wie sieht denn so eine Parasitenkur aus und vor allem: wie diagnostiziert man das?
      Freut mich sehr, dass Du weiter gekommen bist. Das ist wirklich toll!
      Lieben Gruß 🙂

      1. Liebe Barbara,
        die Schulmedizin findet sie meisten nicht, da man mehrere Stuhlproben hintereinander untersuchen müsste, weil nicht bei jedem Stuhlgang Würmer & Co drinnen sind. Außerdem finden sich diese Dinger nicht nur im Darm sondern können überall im Körper versteckt sein. Ich habe bei einer Heilpraktikern mittels Elektroakupunktur nach Dr Voll testen lassen. Dabei werden die Schwingungsfrequenzen, die jedes Lebewesen, jeder Virus, jedes Schwermetall usw hat, überprüft, ob sie in deinem Körper zu finden sind. Ist schulmedizinisch nicht anerkannt, aber mir hat es geholfen. Ich nehme zur Zeit Beifuss-Wermutkapsel (im Internet bestellbar: Doctor’s Best Aremisinin) und selbstgemachte Beifuss-Knoblauch-Butterzäpfchen für den After. Und ganz wichtig Wasser- und Kaffeeeinläufe, damit die durch die Ausleitung entstehenden Toxine schnell rauskommen, damit die Entgiftungsreaktionen nicht so stark sind. Ich kann dir folgende Bücher empfehlen: Parasiten – Die verborgene Ursache vieler Erkrankungen, Autor: Alan E. Baklayan und sämtliche Bücher von Hulda Clark. Außerdem habe ich sämtliche Chemie aus dem Haushalt und Kosmetik verbannt und auch meinen Schlafplatz umgestellt, da dies die Parasitenansiedelung begünstigt. Gerne kannst du mich auch persönlich kontaktieren. Lieben Gruß.

        1. Hallo Ines,
          lieben Dank. Ich glaube, das ist vorerst noch nicht mein Weg. Bin aber voll bei Dir, dass man ganzheitlich schauen und handeln muss. Die Therapie würde nicht mit dem Guaifenesin vereinbar sein und davon habe ich schon so sehr profitiert…
          Ich freue mich, dass Du für Dich eine Lösung gefunden hast und dass es Dir besser geht.

  2. Hallo Barbara! Ich bin auch gespannt was Dora bei deiner Kartierung rausbekommt, zumal sich bei mir ein ähnlicher Verlauf abzeichnet. Ich bin bei 2850 mg momentan u spüre immer noch Nichts. Ich bin im April bei Dora in Salzburg zum Kartieren u sehr gespannt, ob sich was getan hat. Ich hab bis jetzt wenn überhaupt den Schmerz eines Zahnes weg( sofern Gue das gemacht hat , das weiß ich natürlich nicht, aber sonst rührt sich nichts, ich bin auch etwas ratlos, mache aber weiter. Die Ernährungsumstellung war aber schon mal gut u ich hatte Verbesserungen. Nun bin ich bei meiner Kur auf einen zweiten weg gestoßen, den ich parallel zu Gue einschlagen werde. Das ist sicher noch eine Zeit lang möglich beides zu machen. Ich werde auf Grund eines Stresstestes ( körperstress ) der sehr schlecht ausgefallen ist weitere Untersuchungen machen im Bezug auf Schwermetalle, Hormone – Flour, PBC, usw, dann meinen Darm überprüfen lassen wegen Durchlässigkeiten. Ach ja, Vit D , Mag, nehme ich auch, weil da schon mal ein Mangel festgestellt ist. Ich bin mir sicher das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Ich will auch wie du eine bessere Lebenqualität erreichen. Trotz der Diät von Amand spüre ich aber noch Unverträglichkeiten u. Da gebe ich noch nicht auf, da lasse ich mich noch genauer Untersuchen….Dir alles Gute weiterhin u vielen Dank für deine Interviews! sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.