Anzeige

Ohne Guaifenesin würde immer noch alles weh tun

In diesem Beitrag geht es um meine Erfahrungen mit der Guaifenesintherapie und der Erkenntnis, dass mir ohne Guaifenesin immer noch alles weh tun würde. Wenn Du von der Guaifenesintherapie bei Fibromyalgie noch nie etwas gehört hast, dann schau Dir am besten  mein Video „Wie wirkt die Guaifenesintherapie?“ an.


Ohne Guaifenesin würde immer noch alles weh tun

Es gibt einige Dinge die hilfreich sind, wenn es um Schmerzen bei der Fibromyalgie geht. Selbst die klassische Wärmflasche kann Erleichterung bringen. Auf die verschiedenen Hilfsmittel bin ich in dem Video „Soforthilfe bei chronischen Schmerzen“ eingegangen. Diese Mittel sind zwar lindernd, aber die Fibromyalgie geht davon  leider nicht weg.

Ich habe wieder einige Verbesserungen bemerkt, die mir erst durch ein starkes Unwetter so richtig bewusst geworden sind. Es war Freitagabend gegen 20 Uhr. Ich lag vor dem Fernseher und plötzlich kam ein schwarzes Bild und das Signal ging weg. Ich fing an die Kabel zu überprüfen, es änderte sich aber überhaupt nichts. Die Programme waren alle weg. Kurze Zeit später ging das Unwetter plötzlich los. Das war richtig unheimlich. Innerhalb von Sekunden kam ein Sturm auf und verwüstete den Garten und die Straßen. Es waren teilweise richtig dicke Äste und Gezweige in der Luft. In kürzester Zeit war unser ganzer Garten voll von Laub und Ästen. Nach 5 Minuten war der ganze Spuk wieder vorbei. Die Feuerwehr hat knapp 4 Stunden gebraucht, um die Sturmschäden zu beseitigen.

Mein Mann und ich haben uns am nächsten Tag um unser Grundstück gekümmert. Nicht nur der Garten musste aufgeräumt werden, sondern auch alle Seiten um das Haus herum waren von dicken Ästen übersät. Mit den Arbeiten waren wir ungefähr 2,5 Stunden beschäftigt. Ich habe lange den Laubbesen benutzt und anschließend den langen Weg zum Haus gefegt. Ich habe mich die ganze Zeit schrecklich bedauert, weil mir die Sehnenansätze an den Schultern so weh taten. Es graute mir vor dem Gedanken, wie es mir wohl morgen gehen würde. Normalerweise geht es mir nach so einer Arbeit am nächsten Tag richtig schlecht. Dann kam aber der nächste Tag und ich war völlig überrascht. Ich hatte noch nicht einmal Muskelkater. Mir tat nichts weh. Das war für mich wie Weihnachten. Ich konnte es nicht glauben. Obwohl ich Schmerzen während der Tätigkeit hatte, hatte ich am nächsten Tag keine Probleme. Auch nicht am Tag darauf.

Ich nehme nun schon seit einigen Jahren das Guaifenesin und es gab schon häufig Verbesserungen.  Einige Zeit  stimmte die Dosis nicht. Aber seit ich die neuen Tabletten aus der Husarenapotheke nehme habe ich das Gefühl, dass es bei mir so richtig voran geht. Ich merke auch die Zyklen deutlicher, die als Ausschwemmbeschwerden mit zur Therapie gehören. Guaifenesin  funktioniert nicht wie eine Kopfschmerztablette, die man einnimmt und es einem dann wieder gut geht, sondern es ist ein Prozess. Zwischendurch gibt es immer schlechte Phasen, die sog. Ausschwemmzyklen. Diese merke ich nun deutlicher. Ich habe gute und schlechte Phasen im Wechsel und habe das Gefühl, dass ich gute Fortschritte mache.

Wenn Du Lust auf Austausch hast, dann schau doch mal in meiner Facebookgruppe „Fibromyalgie Kämpfer/innen | Guaifenesin, Ernährung & mehr“ vorbei. Wenn Du auch Guaifenesin nimmst, dann würde es mich brennend interessieren, wie es bei Dir läuft. Schreib es mir gerne in die Kommentare.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.