erfolglose Therapien und Anwendungen

    Vor der Guaifenesin-Therapie war ich wie viele andere Menschen auch auf der Suche nach Hilfe zur Linderung der Beschwerden. Dabei probierte ich alles Mögliche aus und es gäbe sicherlich noch Vieles, was man testen könnte. Inzwischen sehe ich jedoch keinen Sinn mehr darin, denn ich habe immer wieder die gleiche Erfahrung gemacht: nichts hilft. Hier stelle ich die Therapien und Anwendungen vor, die mir in der Vergangenheit nicht geholfen haben. Meist ist dabei nur mein Geldbeutel kleiner geworden.

    Therapien-schröpfen
    Andere Therapien-hier Schröpfen

    Massagen
    Osteopathie
    Mikronährstofftherapie
    Liebscher & Bracht
    Irisdiagnose
    Schröpfen
    Krankengymnastik
    Fango
    Akupunktur
    Bioresonanz

    Massagen

    Eigentlich sind Massagen ja was Schönes. Früher, also vor der Guaitherapie, wurde ich aber regelrecht krank von Massagen. Am nächsten Tag ging gar nichts mehr! Alles tat weh, als wenn ich vom LKW überrollt worden wäre. So war die Massage an sich zwar ein Genuß, die Konsequenzen aber waren tagelanger zusätzlicher Schmerz und Erschöpfung. Inzwischen kann ich kleinere Massagen wieder geniessen.

    Osteopathie

    Ich war häufig beim Ostepathen, weil ich mir gar nicht anders zu helfen wußte. Bedarf gab es lt. Aussage des Therapeuten am ganzen Körper und manchmal profitierte ich auch ein wenig, aber langfristig war ich immer wieder schnell im alten Zustand. Mit der Guaifenesintherapie wurden die Besuche beim Osteopathen dann seltener, inzwischen bin ich seit Jahren nicht mehr dort gewesen.

    Mikronährstofftherapie

    Ebenfalls vor der Guaifenesintherapie führte ich eine Mikronährstofftherapie durch. Ich war bei einem Hamburger Umweltmediziner in Behandlung, der von Dr. Bodo Kuklinski ausgebildet wurde. Zu dem damaligen Zeitpunkt war es für mich völlig nachvollziehbar, dass die Nährstoffdefizite ausgeglichen werden müssen. So wurden mit Hilfe einer Vollblutmineralanalyse die Mängel festgestellt und mit diversen Nahrungsergänzungen therapiert: Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Enzyme,… Allein das hochwertige Q10 kostete pro Monat 150 Euro. Nach 5 Monaten war mein Geldbeutel leer und ich brach die Therapie ab, weil sich nichts Wesentliches geändert hatte.

    Heute denke ich, dass die Körperzellen (z.B. im Darm) bei Fibromyalgikern aufgrund des von St. Amand beschriebenen Energiemangels gar nicht in der Lage sind, diese großen Mengen an Nährstoffen aufzunehmen und zu verarbeiten.

    Liebscher & Bracht

    Auch diese Anwendung hatte bei mir keinerlei Effekt. Die Behandlung war sehr schmerzhaft, verändert hat es leider gar nichts.

    Irisdiagnose

    Irgendwann wechselte ich aus lauter Verzweiflung und mit einer großen Hoffnung vom Arzt zum Heilpraktiker. Doch auch hier bin ich nicht vorangekommen. Die Aussage des Heilpraktikers war sehr ernüchternd und hat mir ehrlich gesagt nichts Neues gebracht. Er führte eine Irisdiagnose durch und teilte mir anschließend mit, dass ich ja “völlig verspannt” sei und unbedingt was unternehmen müsste…… Er schrieb mir eine Flasche mit Tropfen auf, die leider auch gar nichts gebracht haben.

    Schröpfen

    Man geht ja immer wieder Behandlungen mit einer großen Hoffnung an. So auch ich das Schröpfen. Der damalige Heilpraktiker überzeugte mich, dass manchmal mehrere Anwendungen nötig seien, um einen Erfolg zu verbuchen. Leider hat auch das nichts geholfen.

    Krankengymnastik

    Ich weiß nicht, wieviele Stunden Krankengymnastik ich in meinem Leben schon hatte. Bei den ersten Behandlungsstunden war ich 14 Jahre alt. Mein ganzes Leben habe ich mit Krankengymnastik verbracht, auch zuhause Übungen gemacht. Ich möchte nicht sagen, dass all das gar nichts gebracht hat. Es gibt schon Übungen, die hilfreich sind und die ich teils heute noch durchführe. Den durchschlagenden Erfolg hat es jedoch nicht gebracht.

    Fango

    Fango-Packungen sind herrlich (Achtung, die können das Guaifenesin blockieren) und ich kenne sie seit meiner Jugend. Diese Anwendungen habe ich immer sehr genossen, gebracht haben sie leider gar nichts.

    Akupunktur

    Das war auch eine Anwendung, mit der ich große Hoffnungen verknüpft habe. Leider habe ich keinerlei Verbesserungen damit erlebt.

    Bioresonanz

    Ok, das ist nun fast zwanzig Jahre her und vielleicht gibt es inzwischen bessere Geräte….

    erfolglose Therapien und Anwendungen

    Welche Erfahrungen hast Du gemacht? Ist es Dir ähnlich ergangen? Hast Du auch schon so viele Therapien mit großer Hoffnung ausprobiert und wurdest dann bitter enttäuscht? Berichte mir davon in den Kommentaren unter diesem Beitrag.

    Beachte bitte auch die rechtlichen Hinweise dieses Blogs.

    Photo by Robert_z_Ziemi on Pixabay

      2 Antworten auf „erfolglose Therapien und Anwendungen“

      1. Hallo Barbara,

        heute habe ich endlich deinen Block gefunden. Ich verfolge schon länger deine Videos mit großer Aufmerksamkeit.
        Durch diese Videos war ich mir auch bald sicher, Fibromyalgie zu haben. Ich habe mir dann das Buch besorgt und mich voll und ganz darin wieder gefunden.
        Im Mai vergangenen Jahres nahm ich dann zum ersten Mal an einem Fibrotreffen in Berlin teil. Ich wohne in Brandenburg an der Havel.
        Die Diagnose erhielt ich dann im Oktober in Treuenbrietzen in der Reumatagesklinik.
        Habe mir Guai schon im Mai des vergangenen Jahres besorgt. Da es mir aber bisher noch relativ gut ging, habe ich den Beginn der Einnahme immer wieder hinausgezögert.
        Ich bilde mir ein, durch die Akkupunktur, die ich 2 Mal im Monat auf eigene Kosten machen lasse, bisher ganz gut klar zukommen.
        Nun sind aber die Beschwerden etwas intensiver geworden und ich werde beginnen.
        Ich kann nur unterstreichen, dass die kohlenhydratarme Ernährung großen Einfluss auf das Befinden hat.
        Zum Beginn der Therapie habe ich noch einige Fragen. Ich hoffe, du kannst mir weiterhelfen.
        Die Kosmetikprodukte habe ich so gut wie fertig.
        Ich benötige noch einen Augenbrauenstift , der nicht blockiert. Aus den Listen konnte ich nur Kajal entnehmen.
        Gibt es eine Tages -und Nachtcreme für die reife Haut ?(bin 65 Jahre).
        Welche Slipeinlagen kannst du mir empfehlen?
        Dazu habe ich im kürzlich geschlossenen Forum von Gudrun auch nichts gefunden.
        Wann genau benutzt die Einmalhandschuhe?
        Ja ich glaube das wäre es für´s erste. Vielen Dank im Voraus für deine Hilfe.
        Mach weiter so. Nur durch den Austausch ist es möglich die Therapie zu machen.
        Ich hoffe, die Beschwerden sind nicht zu arg, wenn ich dann beginne. Aber andere haben das auch geschafft.
        Viel Glück und Erfolg noch im Neuen Jahr bei all deinen Fortbildungen.
        Das machst du toll und sei stolz auf das bisher Erreichte.
        Ich bin froh, dass ich nicht mehr arbeiten muss.
        Liebe Grüße von Evi

        1. Hallo Evi,
          vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich habe mir vor Jahren einen Augenbrauenstift von Artdeco besorgt. Keine Ahnung, ob es den noch salicylatfrei gibt. Vielleicht findest Du im Netz Angaben dazu. Tages- und Nachtcreme für die reife Haut findest Du natürlich bei http://www.mysalifree.com/. Ist aber zusätzlich biozertifiziert und aufgrund der hochwertigen Inhaltsstoffe nicht so günstig zu haben. Ansonsten kenne ich noch eine Creme von Neutrogena https://www.neutrogena.de/koerperpflege/feuchtigkeitscreme#inhaltsstoffe Mit den dort angegebenen Inhaltsstoffen ist sie salfrei, bitte unbedingt kontrollieren. Die geht auch super fürs Gesicht.
          Slipeinlagen nehme ich die von Carefree ohne alles, orignal parfümfrei. Du kannst alle Slipeinlagen nehmen, die nicht beduftet sind, dann bist Du auf der sicheren Seite. Also alles ohne Aloe Vera, Kamille, Baumwollsamenöl.
          Wenn Du größere Mengen Gemüse oder Obst verarbeitest, wäre das wichtig (z.B. beim Einmachen). Ansonsten bei Zitrusfrüchten, bei Kräutern. Bei normalen Küchenarbeiten ansonsten nicht. Ich ziehe inzwischen IMMER Handschuhe an, wenn ich abwasche (z.B. wegen Fettrückständen bei Pfannen usw). Ich hoffe, das hilft Dir weiter.

          Ich wünsche Dir alles Gute für Deinen Therapiestart. Falls Du Unterstützung suchst, wende Dich an erfahrene Anwender, die Dich ein bisschen begleiten.

          Danke auch für Diene Wünsche und Deine positiven Rückmeldungen. Viel Erfolg!

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.