Anzeige

4 Monate Guaifenesintherapie bei Fibromyalgie

Wie geht es einem in den ersten 4 Monaten der Guaifenesintherapie? Nach einer Unterbrechung von einem dreiviertel Jahr habe ich wieder mit dem Guaifenesin begonnen und berichtet in diesem Video von meinem Verlauf.

Vor zwei Tagen wurde ich erneut von Dora Maier kartiert und zu meiner Überraschung sind jetzt bereits beide Oberschenkel von spürbaren Verhärtungen frei. Vor allem der freie linke Oberschenkel ist ein wichtiges Indiz für die richtige Dosierung des Guaifenesins.

Kartierung von Dora Maier am 19.10.2019 mit einer Dosis von 5x 300mg Kurzzeit-Guaifenesin pro Tag.
Kartierung von Dora Maier am 03.03.2018 mit einer Dosis von 4200mg Langzeit-Guaifenesin pro Tag.

Wie Du sehen kannst sind viele tastbare Einlagerungen verschwunden. Es kommt bei der Therapie nicht auf die Menge des Guaifenesins an, sondern auf das richtige Guaifenesin verbunden mit der richtigen Dosierung. Als ich 4200mg Langzeit-Guaifenesin pro Tag einnahm, war mein linker Oberschenkel nicht frei. Jetzt mit einer Dosis von 5x 300mg Kurzzeit-Guaifenesin am Tag sind es sogar beide Oberschenkel.

Meine Beschwerden

Die ersten Wochen der Guaifenesintherapie waren durch die beträchtliche Schmerzverstärkung anstrengend. Wie es mir zu der Zeit ging, habe ich in meinem Video „2 Monate nach Guaistart – Jammervideo“ erzählt. Nach dieser Zeit hatte ich vorwiegend im unteren Rücken und im Becken Schmerzen, sowie starke Kopfschmerzen und Schmerzen in der Hüfte. Ich habe es darauf zurückgeführt, dass ich vielleicht noch nicht meine Dosis erreicht habe. Umso erstaunter war ich, als ich das Kartierungsergebnis mit den beiden freien Oberschenkeln gesehen habe. Daraufhin hatte ich dann einen richtig guten Tag, an dem ich tagsüber vollständig schmerzfrei war.

Zwei weitere Wochen später hatte ich noch immer deutliche Ausschwemmsymptome, das heißt Schmerzen im Becken- und Hüftbereich, Oberschenkel und im unteren Rücken. Bei mir variieren die Schmerzbereiche und die Schmerzintensität, was typisch für die zyklischen Ausschwemmphasen ist. An manchen Tagen bin ich für einige Stunden schmerzfrei, an anderen Tagen habe ich starke Schmerzen. Würde man die Schmerzen anhand einer Skala von 0 bis 10 bewerten, dann gibt es schlechte Tage mit einem Schmerzlevel von 7-8.

Meine Hilfsmittel

Mein Nackenmassagegerät ist nach wie vor mein heiliger Gral. Ich benutze es täglich und es bringt mir Erleichterung. Es tut zwar während der Anwendung weh, danach sind die Schmerzen aber um einiges erträglicher und für ein paar Stunden deutlich reduziert. Ich benutze das Massagegerät für den gesamten Körper. Nicht nur der obere und untere Rücken werden massiert, auch die schmerzenden Sitzbeinhöcker behandle ich damit. Wenn Du das Massagegerät noch nicht kennst, kannst du Dir gerne mein Video „Donnersberg Massagegerät NM-089 Original“ dazu anschauen.

Schmerztabletten nehme ich nur sehr selten, wenn ich die Schmerzen nicht mehr aushalte. An schlechten Tagen versuche ich meine täglichen Aufgaben auf das Nötigste zu reduzieren und nur Termine wahrzunehmen, die wahrgenommen werden müssen und sich nicht verschieben lassen.

4 Monate Guaifenesintherapie

Im 4. Monat waren die Füße geschwollen und taten weh. Nach ein paar Schritten am Morgen verging der Schmerz jedoch. Arme und Beine haben hin und wieder gezwickt, als wenn mich jemand leicht kneifen würde. Das Gefühl ist aber auch schnell wieder verschwunden.

2 weitere Wochen später hatte ich immer noch starke Beschwerden im unteren Rücken und Gesäß. Mein Alltag war durch die dauerhaften Beschwerden eingeschränkt. Vorgestern wurden plötzlich die Beschwerden im Laufe des Tages immer besser und die Schmerzen im unteren Rücken gingen sogar vollständig weg. Am nächsten Morgen hatte ich beim Aufwachen Schmerzen in der Schulter, sodass ich meinen Kopf nur eingeschränkt drehen konnte.

Wie Du siehst, verläuft die Guaifenesintherapie in Zyklen. Gute und schlechte Tage wechseln sich ab, sowie auch die Schmerzbereiche sich abwechseln. Es ist wie eine Wundertüte, bei der man nicht weiß, mit welchen Beschwerden an welchen Stellen man am nächsten Tag aufwacht. Mich würde brennend interessieren, ob Du die Guaifenesintherapie machst. Wie kommst Du damit voran? Oder hast Du es sogar schon einmal ausprobiert und festgestellt, dass es nichts für dich ist? Wie waren Deine ersten 4 Monate Guaifenesintherapie? Schreib es gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.