Guaifenesin hohe Dosis

Im letzten Sommer hat sich durch eine Kartierung herausgestellt, dass ich all die vergangenen Jahre unterdosiert war. Seitdem steigerte ich meine Dosis nach und nach. Orientiert habe ich mich dabei an meinem linken Oberschenkel, wie die Vorgaben von St. Amand es erfordern. Da man sich selbst aber nicht aussagekräftig kartieren kann, war das Ganze immer nur ein vager Anhaltspunkt. Ich habe im betreffenden Bereich immer noch etwas gespürt und daraufhin Schritt für Schritt erhöht. Inzwischen fühlt sich mein linker Oberschenkel frei an, aber ob er es wirklich ist, wird sich an diesem Wochenende herausstellen. Denn endlich habe ich die Möglichkeit, mich kartieren zu lassen. Ich bin sehr gespannt! In diesem Video gehe ich auf eine Frage ein, die mir in letzter Zeit sehr häufig gestellt wird: Wie geht es Dir, Du nimmst doch solch eine hohe Dosis….? Zum Video

Mein Therapieweg

Therapieweg

In diesem Video berichte ich zusammenfassend über meinen gesamten Therapieweg. Im Austausch mit anderen Anwendern und Betroffenen kam es in den letzten Wochen diesbezüglich zu regem Austausch. Dabei ist mir aufgefallen, dass es einige Unklarheiten und teilweise auch Verunsicherungen gibt. Ich hoffe, dass dieses Video Klarheit schafft…. zum Video

Guaifenesin-Erhöhung-Tagebuch

Dies ist hoffentlich die letzte Guaifenesin-Erhöhung? Vor einer Woche habe ich nochmal erhöht auf 3600 mg Guaifenesin und dann täglich kurz die Kamera angeschaltet. Grund hierfür ist, dass mein linker Oberschenkel wahrscheinlich noch nicht frei war. Das Ergebnis ist ernüchternder, als ich gedacht habe. Ich merke das Guai schon, aber es ist weniger schlimm, als befürchtet. Bei jemandem, der am Beginn der Therapie steht, dürfte das anders sein. “Guaifenesin-Erhöhung-Tagebuch” weiterlesen