Anzeige

Fibromyalgie Therapie – was hilft wirklich?

Welche Fibromyalgie Therapie funktioniert wirklich? Hast Du auch schon -zig verschiedene Therapien zur Behandlung der Fibromyalgie erfolglos ausprobiert? Oder gibt es etwas, was Dir geholfen hat, so wie bei mir das Guaifenesin und die Ernährungsumstellung auf kohlenhydratarme Ernährung?

Fibromyalgie Therapie

Was gibt es da nicht alles und was hat man nicht schon alles ausprobiert… Es geht von der Wunderwirkung besonders hochwertiger und teurer ätherischer Öle über Operationen, Bachblüten, mulitmodale Schmerztherapie, Bioresonanz bis zu Akupressurmatten und und und…

Was sind Deine Erfahrungen? Was hilft, was hilft nicht? Mit helfen meine ich WIRKLICH helfen, nicht nur etwas lindern…Ich freue mich auf Deinen Kommentar 🙂

Anzeige

4 Antworten auf „Fibromyalgie Therapie – was hilft wirklich?“

  1. Hallo Barbara,
    bin heute zufällig über ” dich gestolpert ” und verfolge gerade die Sache MCAD.
    Mein Name ist Monika……..und ich weiß gerade gar nicht wo ich anfangen soll.
    Mein Mann war heute bei mir ( lebe seit 21/2 Jahren getrennt ) und er kann mich, selbst nach 23 Jahren Ehe, nicht verstehen. Ich vergehe vor Schmerzen und möchte nur noch sterben und er denkt nur an das, was er mitgemacht hat!!!! Er ist gesund und munter.
    Ich werde 65 Jahre alt, habe seit 60 Jahren Schmerzen davon die letzten 20 Jahre chronische Dauerschmerzen, Stärke immer 8-10. Komme wieder aus einem Krankenhaus Abt. Schmerzen und haben das Cannabis ausprobiert. N:I:C:H:T:S hat sich bei mir getan! Keine Wirkung , keine Nebenwirkung, unfassbar! Wieder eine Hoffnung zerstört. Ich habe bei 70 Klinikaufenthalten 31/2 Jahre meines Lebens dort verbracht und dabei noch 30 Operationen überstanden und damit möchte ich bestimmt nicht angeben, nur zur Info! Ich habe so viele Krankheitsbilder ( kann ich nicht alle aufzählen, keine Kraft ) davon seit 1996 erstmalig diagnostiziert die Fibromyalgie. Selbst wenn ich jetzt die Diagnose MCAD bekomme, kann man mir dann bei den Schmerzen helfen?? Oder habe ich dann nur eine Diagnose mehr auf der Liste? Wofür sollte ich dann die Strapazen der Untersuchung auf mich nehmen? Kannst du mich verstehen? Ich bin sehr an deiner Meinung interessiert.
    Ganz liebe Grüße
    Monika

    1. Hallo Monika,
      ich weiß, dass das Thema MCAD hier viele beschäftigt hat. Rückblickend ist es vielleicht gut gewesen, dass ich das alles “erledigt” habe, aber gebracht hat es mir nichts.

      Ich will Dir also keine allzu großen Hoffnungen machen. Ich denke eher, dass Du dann eine weitere Diagnose hast und mehr nicht. Ich war in einer Facebook-Gruppe, in der es um Mastzellerkrankungen geht und da sind wirklich viele, die die Untersuchungen hinter sich haben und nun ihre Zeit mit den verschiedenen Medikamenten verbringen. Mir kam es so vor, als wenn es vielen trotzdem nicht so richtig gut geht und die Medikamente haben ja auch wieder Nebenwirkungen.

      Da Dich meine Meinung interessiert gebe ich Dir den Rat, den Focus unbedingt auf’s Essen zu legen und Dich bzgl. der Fibromyalgie in die Guaifenesintherapie einzulesen. Der Begründer der Therapie, Dr. med. St. Amand, stellte fest, dass die Mastzellen ebenfalls von Fibromyalgie betroffen sind. Er sieht die ungewöhnliche Aktivität der Mastzellen im Kontext mit der Fibromyalgie.

      Viele Menschen können sich nicht vorstellen, dass das Essen soviel beeinflussen kann, aber es ist tatsächlich so. Vor allem dann, wenn man krank ist, ist die Problematik noch viel deutlicher. Mein Rat wäre also unbedingt der Wechsel auf die kohlenhydratarme Ernährung, denn unser Körper ist für diese Menge an KH, wie wir sie seit einigen Jahrzehnten zu uns nehmen, noch gar nicht ausreichend entwickelt. Ich sehe einen starken Zusammenhang zwischen Ernährung und Wohlbefinden. Unsere derzeitige Ernährung ist zum einen nicht körpergerecht, zum anderen ist ein chronisch kranker Organismus damit völlig überfordert.

      Ich wünsche Dir auf Deinem weiteren Weg alles Gute und drücke Dir die Daumen, dass Du “Deine” Stecknadel findest.

      Falls Therapie oder Ernährungsumstellung für Dich in Frage kommen, bin ich gern weiter ansprechbar https://fibromyalgie-guaifenesin-blog.de/kostenlose-angebote/

  2. Liebe Barbara, gespannt verfolge ich deine Videos!! Auch wollte ich dich ja anrufen, was ich bisher leider wegen unseres Unzuges noch nicht geschafft habe.
    Diagnostiziert wurde bei mir die Fibro vor gut 10 Jahren, gelitten habe ich unter ihr wohl schon ein Leben lang. Auch ich habe soviel Geld und Hoffnungen in Therapien gesteckt und mein Zustand verschlechtert sich zunehmend.
    Akupunktur brachte nichts, Liebscher und Bracht verschlechterte nur den Gesamtzustand, viele Infusionen mit Natriumhydrogenlösung und Vit B 12 und Vit C waren nicht schlecht. Ich denke die Mangelzustände zu beheben ist ganz wichtig, wenn sie auch nicht merklich bei der Fibro helfen, verhindern sie vielleicht Folgeerkrankungen. Was mich tatsächlich unterstützt ist der wöchentlich Gang zur Krankengymnastik, die immer nach meinem Befinden arbeitet. Es werden die Muskeln gedehnt und bewegt, was ich alleine nicht hinbekomme. Sport und Belastungen verschlechtern massiv den Zustand. Schmerztherapeutisch konnte mir bisher noch nicht geholfen werden. Badewanne mit Basensalz entspannt für den Moment, Ruhe ohne Reize und Menschen tut gut.
    Der Guefenisintherapie stehe ich skeptisch gegenüber, hoffe aber auch, mal irgendwann zu einem Treffen kommen zu können, um Erfahrungen und Austausch zu erhalten.
    Die Ernährung spielt eine große Rolle, wobei ich dringend von tierischen Produkten abrate, da sie Entzündungen fördern. KH arm kann ich unterstützen.
    Ich verzweifele mit unter, da ich es nicht mal schaffe mich am Stück für eine kurze Zeit zu konzentrieren und es mir mit extremer Erschöpfung gedankt wird. Von daher werden Pläne oft storniert, was mich zusätzlich traurig stimmt.
    Wie war es eigentlich mit der Kur im Heilstollen? Wurde diese finanziell von der Krankenkasse unterstützt?
    Ich danke dir sehr für deinen Blog, der mir schon die ein oder andere Frage beantwortet hat und mich damit auch unterstützt.
    Liebe Grüße Nicole N.-S.

    1. Liebe Nicole,
      danke für Deinen Beitrag, in dem Du uns an Deinen Erfahrungen teilhaben lässt. Das ist für andere Leser bestimmt interessant.

      Deine Traurigkeit kann ich gut verstehen. Es ist einfach zermürbend, wenn die Energie nicht einmal mehr für die einfachen Anforderungen des Alltags ausreicht und man damit noch nicht einmal ernst genommen wird.

      Mein Aufenthalt in Bad Gastein war sehr schön. Ich habe vier Videos dazu erstellt, die nach und nach hier veröffentlicht werden. Teil 1 ist vor wenigen Tagen erschienen, die anderen werden im Wochenrhytmus folgen. Im zweiten Teil geht es um die Bewilligung durch die Krankenkasse.

      Vielen Dank für das treue Zuschauen und natürlich für Deinen Beitrag.
      Alles Gute für Dich und ruf einfach an, wenn es mal geht. Ich bin am besten nachmittags zu erreichen (leider auch nicht immer…).
      LG, Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.